copy: www.derstandart.de

An den Regierenden

Jeder kennt das Sprichwort, “der klügere gibt nach“. Nun zeigt sich wieder: in der gegenwärtigen Krise und kurz vor einer nuklearen Katastrophe werden wir (das Volk) von unfähigen und dummen ignoranten regiert. Die Unfähig sind, oder nicht wollen, dass die Spirale der Konfrontation beendet wird. Statt einen Weg der De-Konfrontation zu suchen, bereitet man die Völker auf einen neuen Weltkrieg vor. Wie sonst sind solche Schlagzeilen zu verstehen wie „USA bereitet Notfallpläne für Atomangriff vor.“ Stoltenberg „über die Gefahr der Kotaminierung von Nato-Gebiet durch russische Chemiewaffen.“

Meine Herren mir scheint es so, dass ihr euch in euerer Regierungsverantwortung nicht bewusst seid, was Krieg für die Völker bedeutet. Ihr habt keinen Krieg bewusst mitgemacht. Ihr setzt euch, wenn es dazu kommt in einen atomsicheren Bunker und sitzt es dort aus. Wobei euch das auch nicht viel helfen wird. Irgendwann müsst ihr dort raus, radioaktive Luft atmen und verseuchtes Wasser trinken.

Wir, die Völker wollen keinen Krieg. Der Russe nicht, der Franzose nicht. Auch wir Deutschen nicht. Versteht ihr, wir wollen in Ruhe ableiten und leben. Unsere Kinder großziehen und unsere Enkel verwöhnen. Also tut was für euer Geld und kommt euren Verpflichtungen nach. Beendet diese Spirale der Konfrontation und beginnt mit ehrlichen und sachlichen Verhandlungen um Kompromisse zu finden.

Keine Frage, Putin ist ein Kriegsverbrecher und er wird eines Tages zur Verantwortung gezogen werden. Das hilft aber dem ukrainischen Volk jetzt nichts. Die Waffen müssen sofort schweigen. Das zu erreichen seid ihr unfähig. Lieber schwört ihr uns auf einen globalen Krieg ein, der von keinen gewinnbar ist. Die Geschichte wird mir recht geben, nicht nur Putin watet in Blut, sondern auch eure Hände sind mit Blut besudelt da ihr einen wesentlichen Anteil an diesen Krieg habt.

Ich frage mich, ob diese jetzige Situation durch Fehleischätzung der Lage oder gezielt herbeigeführt wurde. Ein Ziel haben die Amerikaner jetzt schon erreicht. Nord Stream 2 gehört der Geschichte an was von Beginn an erreicht werden sollte.

Als erstes würde ich an ihrer Selle darüber nachdenken was dir Russen wollen. Sie wollen meines Wissens eine Art von Sicherheitsgarantie von Seiten der Nato. Sie wollen keine Ausweitung der NATO bis an die russische Grenze wie ihnen beim Zusammenbruch des Ostblockes versprochen wurde. Ich weiß, es gibt andere Auffassungen dazu, deshalb gehe ich darauf nicht näher ein. Fakt ist und das müssten auch sie begreifen, die Verschiebung der NATO an die russischen Grenzen ist eine Bedrohung gegenüber Russland.

Wir hatten doch schon einmal einen ähnlichen Konflikt mit der Stationierung russischer Raketen auf Cuba. Der wesentliche Unterschied zu damals war, beide Regierungen waren bestrebt diesen Konflikt mit friedlichen Mitteln zu lösen, auch wenn Kompromisse gemacht werden mussten. Das zeichnete beide Regierungschefs aus, Bereitschaft zu Kompromissen, um Blutvergießen zu vermeiden. Diesen Männern zolle ich Respekt. Das waren eben noch Staatsmänner mit Format.

In der ersten Regierungsphase von Wladimir Putin, hat dieser dem Westen ein gemeinsames Sicherheitskonzept und eine wirtschaftliche Zusammenarbeit angeboten. Auch bei seinem Besuch im Deutschen Bundestag 2001 hat er freundschaftlich seine Hand gereicht, die aber ausgeschlagen wurde, da man der Meinung war, den „Kalten Krieg“ gewonnen zu haben.

Diese Ignoranz zieht sich bis heute hin. Ich frage mich, wo dann eigentlich das Problem, ist? Warum gibt man Putin denn nicht endlich die schon seit langen geforderten rechtlich verbindlichen Sicherheitsgarantien, die er von den USA und deren Verbündeten wünscht?

Es soll ein weiteres Vorrücken der Nato nach Osten und die Stationierung von offensiven Waffensystemen in unmittelbarer Nähe der Russischen Föderation ausgeschlossen werden. Dazu gehört natürlich auch umgekehrt die Zusicherung, dass die Nachbarstaaten in ihrem Territorium anerkannt werden und genauso eine Garantie für ihre Unabhängigkeit erhalten. Das dürfte doch kein Problem sein, oder möchte man Russland angreifen? Aber nein, die NATO lehnt jede Art von Verhandlung darüber ab. Putin warnte davor eine rote Linie zu überschreiten. Der Westen wusste davon und hat bewusst diese Linie überschritten und tragen deshalb Mitschuld und Verantwortung. Leider ist es aber so dass diese Verantwortungslosigkeit wie immer Unschuldige trifft. Die Regierenden werden nicht beschossen, ausgebombt und vertrieben. Sie müssen nicht um ihr leben fürchten, hungern und frieren.

Nicht viel besser in meinen Augen ist der ukrainische Präsident Selenskyj, der mit allen Mitteln versucht andere Länder in dieses Blutvergießen mit hineinzuziehen. Ein Mann, der die Kapitulation einer Stadt ablehnt und dafür bewusst das Leben tausender Zivilisten in Gefahr bringt, hat auch nicht viel Gewissen.

Da fällt mir ein Artikel von Rolf Zydeck ein. Dieser schreibt „In dieser Hinsicht muss man auch dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj den klaren Verstand absprechen, denn wenn ihm wirklich das Wohl seiner eigenen Bevölkerung am Herzen liegen würde, hätte er anders handeln müssen, um von seinem Volk Schaden abzuhalten. Denn da solch ein Krieg nicht zu gewinnen ist, hätte er sein Land ohne militärischen Widerstand kampflos übergeben sollen, um somit Zerstörung und Tote zu verhindert. Jedenfalls wäre es taktisch klug gewesen, keine gewaltsame Gegenwehr zu leisten, um so ein unnötiges Blutvergießen zu vermeiden. Damit hätte er die gesamte Welt hinter sich gehabt und die Ächtung Russlands mit all seinen Folgen und Konsequenzen hätten guten Spielraum für stabile Verhandlungen gehabt.“

Was wäre die Lösung? Alle Länder die sich zwischen Russland und den westlichen NATO Ländern befinden, werden zu neutrale Pufferzonen, um eine weitere Bedrohung für beide Seiten auszuschließen. Die Krim wie auch die beiden Bereiche von Luhansk und Donezk sollten nach Meinung von Bundespräsident Walter Steinmeier einen Sonderstatus erhalten und als unabhängige Staaten anerkannt werden. Es wäre zu mindestens einmal eine Verhandlungsgrundlage, um die Waffen schweigen zu lassen.

Zu solchen Überlegungen kommt es aber in euren Regierungspositionen aber nicht. Viel lieber bereitet ihr euer Volk auf einen neuen 3. Weltkrieg vor. Ich habe keine Angst davor öffentlich meine Meinung darzulegen. Mein Vertrauen zu meiner Regierung ist gleich null. Ich beurteile die Regierungsarbeit als inkompetent und fühle mich Verraten.

Ist es Wert das auf Grund der Sturheit von einen Handvoll alter Männer und Frauen soviel Leid über den Erdball gebracht wird. Zwingt diese Ignoranten endlich dazu Frieden zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.