Gedanken zur Wahlbeeinflussung durch Deutsche in Deutschland

Die Zeit ist leider schon lange vorbei als der Wahlkampf fair und respektvoll geführt wurde. Anstand und Ehrlichkeit gegenüber den Wählern und den zur Wahl stehenden Abgeordneten gehört der Geschichte an. Unsere Medien warnen eindringlich gegen russische Wahlbeeinflussung und vergessen dabei, dass sie selbst, statt loyal zu berichten, versuchen das Wahlverhalten der Bürger zu manipulieren. Die Parteien und einzelne Mitglieder sind nicht viel besser. Durch Lügen, Hetze, Halbwahrheiten, wird versucht die Konkurrenz zu diskreditieren. Streitkultur ist heutzutage auf Lokusniveau gesunken.

Besonders deutlich ist dies in der Auseinandersetzung mit der Grünen Partei und deren Spitzenkandidat Frau Alena Baerbock ersichtlich. Jeder der mich kennt weiß, dass ich diese Partei lieber von hinten sehe und Frau Barbock für falsch halte. Die Art und weiße wie diese Partei angegriffen wird ist schon kriminell. In unserem Land ist es möglich bewusst Falschaussagen, Lügen im Umlauf zu bringen ohne dass man dafür zur Verantwortung gezogen wird.

So unterstellt man kurzerhand Frau Baerbock, dass sie die Witwenrente abschaffen will oder den Besitz von Haustieren unterbinden möchte. Im Grunde sind die Anschuldigungen lachhaft und leicht zu durchschauen, meint man. Aber leider ist das nicht so. Viele glauben das tatsächlich. Nun sagt mir bitte, welche Witwe wählt die Grünen, wenn ihre Rente in Gefahr ist.

Noch schlimmer sind Halbwahrheiten, die weniger zu durchschauen sind. Meine Tochter zeigt mir vor kurzen eine Facebook Veröffentlichung, die einen Auszug einer Aussage einer Grünen beinhaltete.

Diese Aussage lautet. „In der Heimat des Täters werden vergewaltigte Frauen zum Tode verurteilt. Deshalb musste er sie nach der Vergewaltigung töten. Für diesen kulturellen Unterschied müssen wir Verständnis haben.“ Das soll eine Petra Klamm-Rothenberger der Gründe geäußert haben. Nun, diese Frau ist weder Mitglied der Grünen, noch existiert sie. Das Gefährliche daran ist, dass die Aussage eingebettet zwischen Aussagen von Grünen Politiker des Bundestages waren und deshalb glaubhafter machten.

Laut einer Analyse des „Spiegel“ wurden eine Million öffentlicher Facebook-Kommentare ausgewertet mit dem Ergebniss das etwa 500000 Beiträge potenziellen Hass und Lüge beinhalten. Im Zusammenhang der Wahlen richteten sich 174 gegen die SPD, 265 gegen die CDU und 1535 gegen die Grünen. Wenn das keine Wahlbeeinflussung sein soll?

Interessant finde ich, dass plötzlich Umfragen wie die von Allensbach kurz vor der Wahl im Umlauf kommen, die zur Aussage haben, dass keine Koalitionsoption so unbeliebt ist wie Rot-Rot-Grün. Interessant ist dabei das Institut für Demoskopie Allensbach – Gesellschaft zum Studium der öffentlichen Meinung mbH gehört zum konservativen politischen Spektrum

Unsere Politiker sind aber leider keinen bisschen anständiger. Nach dem die Trendzahlen einen Sie der SPD voraussagen gräbt man das alte Schreckgespenst des Kommunismus wieder aus, um so eine Trendwende zu erreichen. Söder warnt vor „Linksrutsch“ in Deutschland, indem er mit den Ängsten der Menschen auf höhere Steuern, höhere Schulden, mehr Bürokratie, weniger Sicherheit spielt. Klar doch, wenn man mit Programinhalten nicht punkten kann, dann eben mit den Ängsten der Menschen. Das scheint nun die Hauptstrategie der CSU/CDU zu sein. Nicht von ungefähr bringt Herr Laschet immer die Gefahr von Links in seinen Diskussionen ins Spiel.

Die öffentlichen Medien unterstützen das natürlich. So isst ständig über die Gefahr von links zu lesen mit solchen Überschriften „Wie rette ich mein Geld“, „Ist mein Geld nach einer linken Regierungsbeteiligung noch sicher“. Ist es nicht auch eine Wahlmanipulation, wenn gezielt bei Podiumsdiskussionen ein Publikum ausgewählt wird, das sich gegen den gezielt bei Podiumsdiskussionen ein Publikum ausgewählt wird, das sich gegen den auftretenden Politiker richtet.

Ich frage mich nur was das für eine „Kommunisten Gefahr“ sein soll die uns droht. Für mich ist die „Linke“ schon lange keine kommunistische Partei mehr. Mit ihrem sozialen Gedankengut zähle ich diese schon eher zu den Sozialdemokraten und könnte deren Platz einnehmen. In meinen Augen hat die Sozialdemokratie durch ihren Verrat an die Arbeiterschaft und deren in den letzten Jahrzehnten in Europa zunehmend Versöhnungskurs mit dem Kapitalismus, das Akzeptieren und Stützen des liberalen Rechtsstaates, ihre Existenzberichtigung verloren. Ihre Mitglieder lassen sich getrost auf Grüne, Linke und FDP aufteilen.

Also von einem Linksruck kann da nicht die Rede sein. Klar, ich denke mit einer Rot-Rot-Grünregierung könnten eventuell mehr soziale Kompetenz in den Bundestag einziehen. Aber um sein Geld braucht sich keiner fürchten und vor einen Austritt aus der EU oder Nato schon gar nicht. Womit ich nicht sagen will das unser Geld sicher ist. Oder glaubt jemand ernsthaft daran, dass sich eine zukünftige Regierung daran hält keine Steuern zu erhöhen.

Wo ist hier nun die Kommunistengefahr? Es wäre etwas anderes würde die SPD eine Koalition mit der DKP oder MLDP eingehen. Dies denke ich ist äußerst unwahrscheinlich was ich persönlich schade finde. Diese Parteien traue ich zu, sich konsequent für die sozialen Belange unsere Menschen einzusetzen. Was soll nun die Angstpsychose gegen eine „linksgerichtete Regierung“.

Warum sind wir nicht mehr in der Lage, die Ansichten anderer zu mindestens in Ruhe anzuhören ohne ausgepfiffen oder körperlich bedroht zu werden? Wo ist die Toleranz gegenüber andersdenkende auf die wir Stolz waren? Deutschland fällt zurück ins Mittelalter. Nur auf einer höheren Stufe.

Was waren das noch für Zeiten, als man noch hitzig Diskutieren und Streiten konnte und anschließend sich die Hand gab und ein Bier gemeinsam trank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.