Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Joachim Gauck greift ungeimpfte als „bekloppte“ an

Joachim Gauck greift ungeimpfte als „bekloppte“ an, mit der zynischen Erklärung als Rentner muss er sich nicht mehr genau auf seine Wortwahl achten. Gott sei Dank, ich bin auch Rentner und sage, dass der Alt-Bundespräsident einer der größten „bekloppten“ Politiker der letzten Jahre ist.

Was bildet sich dieser Rentner ein? Sein Größenwahnsinn sprengt alles Dagewesene. Ich kann mich noch erinnern zur DDR zeit als Bürgerrechtler hat er darum gebettelt das sein Menschrecht zur Meinungsfreiheit von den entsprechenden Machthabern der ehemaligen DDR anerkannt wird. Kaum übernahm er Machtpositionen in der Politik nach der Wende, hat er das Vergessen. Beschimpft und greift jeden an, der andere Meinung ist, wie er selbst.

Als ehemaliger Pfarrer nahm er es sowieso nicht so genau mit den Werten der Kirche.

Warum sind Impfgegner bekloppt? Die Erklärung bleibt er Schuldig. Ich selbst bin geimpft, meine Frau auch. Ich stelle mich trotzdem nicht hin und beschimpfe diese Menschen. Man sollte doch ein wenig nach den Ursachen fragen.

Grundsächlich ist es doch so, dass unsere liebe Regierung darauf pocht keine Impfpflicht einzuführen. Für mich ist das eins der zynischsten Handlungen in den letzten Jahren, weil sie diese unbeliebte Entscheidung auf andere abwälzen. Wenn keine Impfplicht, muss man das auch als solches akzeptieren. Da kann es nicht sein das Impfpflicht aus der Hintertür eingeführt wird.

Die zwei G-Regel schließt ungeimpfte aus. Benutzung öffentliche Verkehrsmittel nur nach entsprechendem gültigem negativem Test. Das heißt, ich muss jeden Tag einen Test machen, um den Bus benutzen zu können. Die Krankenpfleger, die Lehrer müssen sich ständig testen lassen und dafür bezahlen. Das ist eindeutig Impfpflicht durch die Hintertür und in meinen Augen schäbig. Hier sollte die Regierung endlich mal Farbe bekennen und eine Impfpflicht festlegen wenn sie eine Impfung notwendig erachten.

Viele ungeimpfte sind keine potenzieller Impfgegner. Was will man den erwarten, wenn ein Herr Scholz amtierender Finanzminister von Geimpften als Versuchskaninchen spricht. Das genau befürchten viele. Andere Impfstoffe benötigen Jahrzehnte zur Freigabe. Aber hier geht es innerhalb von zwei Jahren. Das bringt Unsicherheit und führt zu Mistrauen.

Ich kenne das Beispiel einer jungen Frau die schwanger werden möchte. Das geht nur künstlich. Sie ist kein Impfgegner aber da keiner aussagen machen kann, welche Auswirkungen Corona-Impfungen auf die künstliche Befruchtung und deren Schwangerschaft hat wird sie sich nicht Impfen lassen. Ist sie deshalb „Bekloppt“? Sie ist nicht die einzige der es geht.

Ich erinnere bloß an den Contergan-Skandal. Einer der größten Arzneimittelskandale der deutschen Geschichte. Das Beruhigungsmittel Contergan der Firma Grünenthal führte zu einer Häufung von Fehlbildungen bei Neugeborenen. Allein in NRW leben heute noch 800 Menschen mit den schlimmen Folgen.

Nun ist auch bekannt das Impfungen keinen 100% Schutz bieten. Immer wieder erkranken geimpfte und stecken andere an. Hier kommt man mit moralischer Erpressung und den saudummen Bemerkungen eines Joachim Gauck nicht weiter. Auch allgemeine Floskeln, und Parolen helfen nicht. Hört einfach auf durch unterschiedliches Geschwafel die Bevölkerung unsicher zu machen. Es verdient auf ihre Ängste, ehrliche Antworten, auch dann wenn sie unangenehm sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.